Logo-Arbeitssicherheit_Ulrich_Hillebrand

Sehtest und Bildschirmbrille

Knapp 70 Prozent der 25- bis 54-jährigen und rund 60 Prozent der über 55-jährigen Deutschen verbringen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes jeden Tag Zeit vor dem Computerbildschirm – Schwerstarbeit für unsere Augen!

Sechs Schritte zur Bildschirmbrille

Die Abbildung beschreibt die sechs Schritte zur Bildschirmarbeitsbrille.

1 Der Arbeitgeber bietet die G 37 Augenuntersuchung an.

2 Der Betriebsarzt führt den Sehtest durch und entscheidet, ob eine Beeinträchtigung des Sehvermögens vorliegt.

3 Er stellt dann ein Attest aus, das dem Arbeitgeber gesendet wird.

4 Der Arbeitgeber stellt dem Beschäftigten einen Bestellschein für den Brillenanbieter aus.

5 Der Anbieter fertigt eine individuelle Bildschirmbrille an.

6 Der Arbeitgeber übernimmt die Kosten und regelt die Abrechnung mit dem Anbieter.

Wesentliche Eckpunkte:

1 Auswahl des “Mehrstärken”-Glases, oft Businessbrille genannt (keine Einstärkengläser, keine Gleitsichtgläser, keine Bifokalgläser!).

2 Preis pro Brille inklusive einer Fassung aus der Nulltarif-Kollektion mit Business-Kunststoffgläsern mit einem Brechungsindex von n=1,6, mit Superentspiegelung, Hartschutzschicht und Pflegeleichtschicht beträgt knapp 150,00 € brutto = 125,00€ netto (vorausgesetzt wird ein Rahmenvertrag des Arbeitgebers mit dem Anbieter).

Das Bild zeigt ein Mehrstärkenglas für Bildschirmbrillen mit Beschreibung des Sehfeldes, welches bei 40 cm beginnt (Lesen von Büchern) über 70-80 cm (empfohlener Abstand zum Bildschirm) bis zu einer mittleren Entfernung bis zum Kalender an der Wand oder bis zur Eingangstüre.

Im Bedarfsfall erhalten Sie weitere Beratung bei ihrem Experten von Arbeitssicherheit Hillebrand.